AUSBILDUNG TRAUMAPÄDAGOGIN/TRAUMAPÄDAGOGE,
Schwerpunkt Traumatisierung bei Flüchtlingen

Die Ausbildung richtet sich an Fachkräfte in pädagogischen, psychosozialen, medizinischen, pflegerischen, geburtshelfenden, seelsorgerischen und anderen helfenden Berufen mit min. drei Jahren Berufserfahrung und ausreichender psychischer Stabilität.
Traumafachberatung und Traumapädagogik sind neue Instrumente der (sozial-)pädagogischen Arbeit. Sie sind die Basis für Handlungsfähigkeit und Kompetenz im Umgang mit traumatisierten Menschen. Die Traumapädagogik als pädagogische Methode orientiert sich an den Erkenntnissen der Psychotraumatologie und der Traumatherapie und transferiert diese in das pädagogische Feld, soweit fachlich möglich. Sie ist insbesondere im Prozess der Traumabewältigung bei Kindern und Jugendlichen notwendig, denen ein entsprechendes stützendes und sicheres soziales Umfeld bislang gefehlt hat.
Die Weiterbildung vermittelt grundlegende Kenntnisse aus der Psychotraumatologie, der Neurobiologie, der Bindungs- und Traumaforschung sowie der Traumapädagogik. Sie beschäftigt sich mit professionellen Handlungsoptionen sowie pädagogischen Prozessen in der Arbeit mit traumatisierten Menschen und deren Lebensbezügen.
Die konkreten Arbeitsfelder der Teilnehmenden stehen im Mittelpunkt der Ausbildung. Sie vermittelt Wissen sowie Methoden und erweitert die Reflexionsfähigkeit für den Umgang mit komplexen Situationen im pädagogischen und beraterischen Alltag. Sie bezieht die Wirkung der Sekundären Traumatisierung und der Mitgefühlserschöpfung mit ein und übt das ABC der Selbstfürsorge. Besonderer Wert wird auf die Verbindungen und Wechselwirkungen der Themen, Traumaprozesse und Traumadynamiken gelegt.
Im Mittelpunkt steht der Mensch, mit dem wir arbeiten, und wir selbst als Teil des Prozesses.
Orientiert an den Qualitätsstandards von BAG (Bundesarbeitsgemeinschaft für Traumapädagogik)
und DeGPT (Deutsche Gesellschaft für Psychotraumatologie). Die Ausbildung besteht aus zwei Modulen mit je 40 Unterrichtsstunden.Teil zwei der Ausbildung findet vom 12.-16. März 2018 statt, ebenfalls als Bildungsurlaub.

Beginn:Montag, 23. Oktober 2017
Ende:27. Oktober 2017
Uhrzeit:Siehe Termine
Dauer:5 Termine
Leitung:
Ewa Budna
Nummer:1551Q
Ort:Menden,Untere Promenade 28Anfahrt
Raum:
Haus der VHS, Raum A 02
Außenstelle:Menden
Gebühr:
998,00 €
*(für die komplette Ausbildung über 80 UStd., inkl. Getränke, Skript, Ratenzahlung möglich)
Teilnehmerzahlen:
maximal: 14 
Bitte mitbringen:
Schreibmaterial
Kennzeichen:
Neu (Neuer Kurs in diesem Semster)
BU (Bildungsurlaub)
Belegung:
 
Kurs merkenJetzt anmelden

Weitere Kurse von Ewa Budna

KursBeginnKursnr.
Mo 14.11.161542Q
Der Kurs ist beendet.
Mi 27.09.171542Q
frei
 
Schenken Sie doch einen Sprachkurs! - Gutscheine gibt’s bei uns!
entwickelt von cmx Konzepte
cmxKonzepte© 
Wir sind für Sie da!

Geschäftstelle Menden:

Montag bis Mittwoch
Donnerstag
Freitag
08:15-12:30 und 14:30-16:00
08:15-12:30 und 14:30-17:30
08:15-12:30

Zweigstelle Hemer:
Montag bis Freitag
 

08:30-12:30
 
Zweigstelle Balve:
Montag
Dienstag und Donnerstag
 

10:00-12:00
15:00-17:00

Volkshochschule
Menden-Hemer-Balve

Wissen und mehr