> ABGRENZUNG IM EHRENAMTLICHEN HANDELN DER FLÜCHTLINGSARBEIT

118-1097 ABGRENZUNG IM EHRENAMTLICHEN HANDELN DER FLÜCHTLINGSARBEIT

Beginn Mo., 19.03.2018, 18:00 - 21:15 Uhr
Kursgebühr 0,00 €
Dauer 1 Termin
Max. Teilnehmer 20
Besondere Hinweise Neu
Dokument(e)

"Belastungen in der Arbeit mit Flüchtlingen: Was hilft mir, mich vom Leid der Flüchtlinge abzugrenzen? Wie kann ich mit Enttäuschungen umgehen? Wie bleibe ich gesund und schütze mich selbst?"
Im Mittelpunkt des Abends stehen der Austausch der in der Flüchtlingshilfe tätigen Ehrenamtlichen und die Entwicklung hilfreicher Strategien für die alltägliche Arbeit.
In der Konfrontation mit den Belastungen von Flüchtlingen und dem Wunsch zu helfen kann man unter Umständen selbst überlastet werden. Das gilt insbesondere dann, wenn die Not des anderen übergroß ist, wir uns angesichts der Situation hilflos fühlen oder eine Veränderung nicht möglich erscheint. Bevorstehende Abschiebungen, behördliche Zwänge oder Enttäuschungen durch uns Anbefohlene können frustrieren und an den Nerven zerren.
Umso wichtiger wird dann die Frage, wie wir uns, falls nötig, abgrenzen können und wie wir uns unsere Lebensfreude erhalten können.
In Zusammenarbeit mit dem Märkischen Kreis, Kommunales Integrationszentrum




Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Dozentin

leider kein Bild von Rendel Simon

Rendel Simon

Zur Zeit keine Kurse vorhanden.


Termine

Für diesen Kurs sind keine Termine vorhanden.